Warum ist der Geruch von frischem Gras ein Warnsignal?

Der Duft von frisch gemähtem Gras ist ein unverwechselbarer, angenehmer Geruch, der viele Menschen an warme Sommertage und gepflegte Gärten erinnert. Es ist ein angenehmes Erlebnis, das die Sinne anregt und eine Atmosphäre der Frische und Natürlichkeit schafft. Doch in Wirklichkeit handelt es sich um ein Warnsignal der Natur!

Der Geruch von frisch geschnittenem Gras wirkt auf viele Menschen beruhigend. Es kann Stress reduzieren und eine entspannte Atmosphäre schaffen. Oftmals wird der Geruch auch mit Erinnerungen an glückliche Kindheitsmomente oder gemeinsame Outdoor-Aktivitäten in Verbindung gebracht.

Für Gartenfreunde ist der Geruch des Rasens ein Zeichen dafür, dass er gut gepflegt ist. Es kann auch eine kleine Belohnung nach der Mäharbeit sein.

Woher kommt der Geruch von Gras?

Wenn Gras gemäht wird, geben die Messer einen Geruchsstoff namens cis-3-Hexenol ab, der auch als „Blattgeruch“ bekannt ist. Neben anderen Substanzen wie Aldehyden und Alkoholen fördern diese Verbindungen die Heilung des Rasens, kurbeln den Stoffwechsel an und schützen geschnittene Grashalme vor Infektionen.

Ein Rasen, der gut riecht, bedeutet Stress

Der Geruch von frisch gemähtem Gras hat in der Natur jedoch eine wichtige Funktion: Er soll Fressfeinde fernhalten und als Alarmsignal dienen. Hungrige Insekten werden durch cis-3-Hexenol abgeschreckt, ein Geruchsstoff, der für manche Parasiten sogar giftig sein kann. In Gärten mit großen Rasenflächen wird der Geruch verstärkt freigesetzt, da der Rasen in den meisten Gärten alle zwei Wochen geschnitten wird. Durch ständiges Mähen und Nachwachsen steht der Rasen daher unter Dauerstress und produziert daher mehr cis-3-Hexenol als üblich.

Ein Mähroboter ist eine gute Alternative

Beim Einsatz von Mährobotern werden die Grashalme nur geringfügig gekürzt. Dadurch werden nur geringe Mengen des Geruchsstoffes freigesetzt. Der Vorteil dieser Methode (auch Mulchen genannt) besteht darin, dass der Grasschnitt einfach vor Ort verbleiben und als natürlicher Dünger dienen kann. Aber Vorsicht: Auch Rasenmäherroboter sollten nur unter Aufsicht genutzt werden, um Tiere nicht zu gefährden.